Familie heisst Zukunft!

Diese Familien konnten wir dank Ihrer Hilfe unkompliziert und liebenswürdig unterstützen.

Danke ganz herzlich!

Das Rückgrat der Gesellschaft
23. Familientag der IGFamilie3plus

„Ich bin dankbar, dass es euch gibt, und das sollten wir alle sein. Ihr seid das Rückgrat der Gesellschaft!“ So sagte es der St.Galler SVP Nationalrat Mike Egger (29) - selber Jüngstes von vier Kindern. „Ich wurde von meinen drei grossen Schwestern sozialisiert.“ Dass Erziehung in kinderreichen Familien manchmal fast von selber läuft, bestätigen viele der 250 Mütter und Väter am Samstag im Walter Zoo in Gossau. Die Sonne schien, eine sechsfache Mutter musizierte mit ihrer jüngsten Tochter. Der Verein Arbeitsgruppe Jugend und Familie hatte zum 23.Schweizerische Familientag geladen. Die kinderreichen Familien der IGFamilie3plus kamen dankbar und voll Freude. Alleinerziehende waren dabei, Bauernfamilien auch, Familien aus der Stadt und aus den Bergen. Gesunde Bodenhaftung und die Erfahrung, dass wir Menschen nicht alles selber machen können - diese Perspektive braucht es, um drei und mehr Kinder für das Leben vorzubereiten. Der alljährliche Familientag ermutigt und vernetzt, um erstarkt aus den Turbulenzen dieser Zeit hervor gehen und ergänzt das Angebot an praktischer direkter Unterstützung mit Ersatzgrossmüttern, Finanzberatungen, Gutscheinen, Kleidern, Ferien usw.

Käthi Kaufmann-Eggler

Präsidentin der Arbeitsgruppe «Jugend und Familie»

Unsere Arbeitsgruppe «Jugend und Familie» ist eine überkonfessionelle, christliche Arbeitsgemeinschaft. 

Wir setzen uns ein für eheliche Treue, für den Schutz des menschlichen Lebens und für die christlichen Grundwerte in Schule, Gesellschaft und Staat.

Fast 20 Millionen Franken durften wir seit unserer Gründung an Familien in Not vergeben. In Hunderten von Fällen konnten wir Ehen retten und Familien neue Hoffnung schenken.

Bitte unterstützen Sie unseren Einsatz mit einer Gabe!

Käthi Kaufmann-Eggler

Präsidentin der Arbeitsgruppe «Jugend und Familie»

Unsere Arbeitsgruppe «Jugend und Familie» ist eine überkonfessionelle, christliche Arbeitsgemeinschaft. 

Wir setzen uns ein für eheliche Treue, für den Schutz des menschlichen Lebens und für die christlichen Grundwerte in Schule, Gesellschaft und Staat.

Fast 20 Millionen Franken durften wir seit unserer Gründung an Familien in Not vergeben. In Hunderten von Fällen konnten wir Ehen retten und Familien neue Hoffnung schenken.

Bitte unterstützen Sie unseren Einsatz mit einer Gabe!

Familie Bozkurt

Ich möchte Ihnen meine Familiensituation erklären

Ich bin verheiratet und ich habe 4 Kinder eine Kind (18 Jahre) lebt mit seine Mutter (meiner ex-Frau), für Sie bezahle ich monatlich Unterhaltsbeiträge und alimente. Meine anderen Kinder sind im Alter eins und 3 Jahre. Zwei sind Zwillinge und sind 10 Monate alt. Meine Ehefrau, sie ist Hausfrau und sorgt sich um die Kinder wenn ich arbeite. Wir sind Schweizer und leben im Kanton Wallis. Ich arbeite als LKW Chauffeur wir leben von knappen Einkommen (da nur ein Löhn). Die Situation wird immer schwieriger!! Da braucht unsere Familie irgendwie ein finanz und Lebensmittel sowie Kleidung Unterstützung. Bitte helfen sie uns wenn sie können!“

Wir sagen NEIN zur «Ehe für alle»!

Dabei geht es uns einerseits um den Schutz der natürlichen Ehe, auf der unsere Kultur, Gesellschaft und der Staat aufbauen. Andererseits geht es um das Recht der Kinder, wenn immer möglich mit Vater und Mutter aufzuwachsen.

Mit der von Bundesrat und Parlament beschlossenen «Ehe für alle» soll die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet werden. Dies ist aus einer Reihe von Gründen abzulehnen:

  • Verfassungsbruch
  • Unverhältnismässig
  • Es geht um mehr als um die Liebe
  • Kindswohl missachtet

Wir müssen uns deshalb unverzüglich auf den Abstimmungskampf am 26. September 2021 vorbereiten. Bitte engagieren Sie sich: ehefueralle-nein.ch

Familie Bozkurt

Ich möchte Ihnen meine Familiensituation erklären

Ich bin verheiratet und ich habe 4 Kinder eine Kind (18 Jahre) lebt mit seine Mutter (meiner ex-Frau), für Sie bezahle ich monatlich Unterhaltsbeiträge und alimente. Meine anderen Kinder sind im Alter eins und 3 Jahre. Zwei sind Zwillinge und sind 10 Monate alt. Meine Ehefrau, sie ist Hausfrau und sorgt sich um die Kinder wenn ich arbeite. Wir sind Schweizer und leben im Kanton Wallis. Ich arbeite als LKW Chauffeur wir leben von knappen Einkommen (da nur ein Löhn). Die Situation wird immer schwieriger!! Da braucht unsere Familie irgendwie ein finanz und Lebensmittel sowie Kleidung Unterstützung. Bitte helfen sie uns wenn sie können!“

Weltrekord eines «Frühchens»

Ein Baby, das mit 21 Wochen und zwei Tagen geboren wurde, hat den Guinness-Weltrekord für das «am längsten überlebende Frühgeborene» aufgestellt.Richard Scott William Hutchinson aus St. Croix County, Wisconsin (USA)

Weiterlesen»

Verbot von Konversionstherapien

Der Basler Grosse Rat hat sich im Mai 2021 für ein Verbot von Konversionstherapien in Basel-Stadt ausgesprochen und eine Motion an den Regierungsrat überwiesen. Er folgte damit Genf, wo das

Weiterlesen»